Willkommen beim Jugend Cup Renningen/Rutesheim 2014

videotrailer2014

Letzte Bekanntmachungen

Alle Daten & Fakten zum Jugendcup 2014

Link zum Jugendcup bei Tennis Europe >

Ausschreibung

Werbeflyer 2014

Die Profis von morgen stehen in den Startlöchern

 

Die Saison 2014 ist schon voll im Gange, und auch der Jugend Cup wirft schon wieder seine Schatten voraus. Vom 16. bis 23. August 2014 treffen sich wieder einige der besten Nachwuchs-Tennisspieler Europas und der ganzen Welt in Renningen und Rutesheim. Und wenn man mal schaut, was die ehemaligen Teilnehmer in den vergangenen Monaten so alles geleistet haben, dann darf man sicher sein, dass auch einige der diesjährigen Akteure später auf der großen Bühne des Profitennis zu sehen sein werden. So erreichte Ernest Gulbis – 2002 Halbfinalist beim Jugend Cup – bei den French Open das Halbfinale und bezwang dabei unter anderem Tennislegende Roger Federer. Anschließend wurde der Lette erstmals in seiner Karriere unter den besten zehn der Weltrangliste notiert.

Diesen Sprung hat Angelique Kerber schon längst hinter sich. Die deutsche Topspielerin – Siegerin der U12 im Jahr 2000, als der Jugend Cup noch nicht einmal zur TE-Serie zählte – bewegt sich seit gut zwei Jahren in diesem erlauchten Kreis und schaffte mit dem deutschen Fed Cup-Team dieses Jahr den Einzug ins Finale. Das war einer deutschen Mannschaft zuletzt 1992 gelungen.

1992 war Belinda Bencic noch nicht einmal geboren. Die 17-jährige Schweizerin hatte 2010 im zarten Alter von 13 Jahren die U16-Konkurrenz beim Jugend Cup gewonnen. Mittlerweile hat sie sich unter den Top 100 der Weltrangliste etabliert – mit steigender Tendenz. Ein Highlight war dabei sicherlich das Turnier von Charleston, als Bencic aus der Qualifikation heraus das Halbfinale erreichte und dabei unter anderem die frühere French Open-Finalistin Sara Errani bezwang. Eine weitere Gegnerin der Schweizerin auf dem Weg in Charleston-Halbfinale war übrigen Elina Svitolina. Die Ukrainerin war 2007 beim Jugend Cup an Nummer eins in der U14 gesetzt, unterlag damals jedoch bereits im Achtelfinale. Ende Mai dieses Jahres erreichte sie jedoch mit Platz 33 ihr bislang bestes WTA-Ranking.

Es müssen also nicht zwangsläufig nur die Sieger des Jugend Cups sein, die das Zeug dazu haben, später im Profitennis Fuß zu fassen. Es lohnt sich daher, auch schon in den ersten Tagen des Turniers vorbeizuschauen, um spannende und hochklassige Matches der Profis von morgen zu beobachten.

The pros of tomorrow are in the starting blocks

The tennis season 2014 is well underway, and the Junior Cup already casts its shadow. From August 16 to 23 some of the best junior tennis players of Europe and the whole world again meet in Renningen and Rutesheim. Looking at what former participants have achieved during the last months we can be sure that some of this year's players can be seen on the big tennis stage in the future. Ernests Gulbis for example – 2002 Junior Cup semifinalist - reached the semifinal at the French Open beating, amongst others, tennis legend Roger Federer. After that the Latvian reached a Top 10 ranking for the first time in his career.

A career step that Angelique Kerber has reached for quite some time already. The German player – winner of the U12 competition when the Junior Cup was not yet a TE tournament – has been among the Top 10 since around two years and reached this year's Fed Cup final with the German team. The last time a German team reached the final was in 1992.

Back in 1992, Belinda Bencic wasn't even born. The now 17-year-old Swiss won the Junior Cup U16 competition at the age of 13. Now she has established herself among the Top 100 – with a tendency to rise. A highlight was surely the Charleston tournament, when Bencic started in the qualification and reached the semifinal, beating former French Open finalist Sara Errani. By the way, another opponent of the Swiss on her way to the semifinal was Elina Svitolina. The Ukrainian was the top-seeded player in the 2007 Junior Cup U14 competition, but back the already lost in the round of the last sixteen. But end of May last year she reached her best WTA ranking so far as number 33 in the world.

So it is not only the winners of the Junior Cup who have the potential for a professional tennis career. That is why a visit of the Junior Cup is also worthwhile during the first days of the tournaments. There is a real chance of seeing exciting and high-class matches of tomorrow's professional players.

 

bis zum Jugendturnier

wetter.de Wetter-Widget
Wetterdaten werden geladen
Wetter Renningen www.wetter.de